KNAUFGRUPPE NEWSLETTER

SOTCHI 2014 - nicht ohne Knauf AMF!
 
Olympiagebäude mit hervorragender Akustik
Eines der wichtigsten Gebäude bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotchi bildet das Komitee-Gebäude – Dreh- und Angelpunkt für Organisation und Betreuung. Besonders wichtig war dem Auftraggeber „Olympstroy" – in Kombination mit modernem Design – ein Deckensystem mit hervorragenden akustischen Eigenschaften. Gemeinsam mit dem Architekturbüro „RKW Architektur & Städtebau" und dem Dipl.-Architekten Kim En Gir haben wir es geschafft, diese Anforderungen hervorragend zu erfüllen. Mit unseren Produkten THERMATEX® Alpha ONE und THERMATEX® Acoustic - AMF Acoustic Range - konnten wir den gesamten Absorptionsbereich abdecken. THERMATEX® Alpha ONE für eine 100%-ige Schallabsorption und THERMATEX Acoustic für erhöhte Anforderungen an die Schall-Längsdämmung. Insgesamt wurden ca. 9.300m² Deckenplatten verwendet. Ausgestattet wurden damit Flure und Konferenzräume.
 



Die THERMATEX® Acoustic mit der Kantenausführung AW/SK in den Paneelformaten 1500x600, 2000x600, 2100x600 und 2400x600 wurde hauptsächlich in den Fluren des Olympiagebäudes verwendet. Mit 40 dB ist diese Deckenplatte besonders für erhöhte Anforderungen an die Längsschalldämmung geeignet. Ausgeführt wurde die Decke im System F, als freigespannte Konstruktion. Dieses ist schnell und effizient, sowohl bei der Montage als auch bei Wartungsarbeiten, da die einzelnen Platten herausnehmbar sind und der Deckenhohlraum frei zugänglich ist. Das Geheimnis dieser Lösung besteht darin, dass die Platten beidseitig auf Wandanschlüssen aufliegen, wodurch die Decke mittels des daraus resultierenden geringen Fugenanteils großflächig und homogen wirkt. Der Flur wird optisch offener und erhält einen hochwertigen Look.

Weitere Verwendung findet die THERMATEX® Acoustic in der großen Konferenzhalle des Gebäudes. Mit der Kantenausführung AW/GN und dem Plattenmaß 600x600mm wurden die Deckenplatten im System A – verdecktes System – ausgeführt. Mit diesem System ist der Deckenhohlraum auch nachträglich noch sehr einfach erreichbar. Durch die unsichtbaren Profile entsteht ein dezentes und ruhiges Deckenbild. Die Herausforderung in der Konferenzhalle bestand darin, eine optimale Sprachverständlichkeit zu gewährleisten! Gerade hier kann folgendes Problem auftreten: Dämpft man den Raum zu sehr, kann der Hörer den weit entfernten Sprecher nur schwer verstehen. Ist der Raum zu hallig durch zu wenig Absorption, sinkt die Sprachverständlichkeit wegen störender Reflexionen. Die ideale Lösung für den Konferenzsaal in Sochi war die THERMATEX® Acoustic mit einem hochabsorbierenden Absorptionsgrad von αw = 0,65(H).   

Die AMF Deckenplatte THERMATEX® Alpha ONE wurde mit der Kantenausführung GF (gefast) und dem Paneelformat 1200x600mm in den Fluren des Komitee-Gebäudes verwendet. Mit gerade einmal 24mm Dicke erreicht diese die Obergrenze der Schallabsorption mit einem bewerteten Schallabsorptionsgrad (αw) bzw. einem Noise Reduction Coefficient (NRC) von 1,00. Dies bedeutet, dass der Schall zu 100 Prozent absorbiert wird. Das Resultat ist eine angenehme Akustik in den Korridoren. Ein weiterer Vorteil der THERMATEX Alpha ONE ist die geringe Luftdurchlässigkeit. Somit können sich nur wenig Staubpartikel an der Oberfläche absetzen und die Decke bleibt langfristig sauber.

Alle Knauf AMF Deckenplatten aus der THERMATEX® Acoustic Range bestehen aus einem im Nass-Verfahren (wet-felted process) hergestellten Mineralplatten-Kern. Dieser wird durch unsichtbare Perforation auf die akustischen Anforderungen eingestellt und anschließend mit weißem Akustikvlies kaschiert, wodurch eine elegante, weiße, glatte Optik erzeugt wird. 

Revolutionär ist hierbei die Herstellung von höchstabsorbierenden Decken aus „harten“ Mineralplatten und dass das gesamte Spektrum der Schallabsorption (aw = 0,15 bis 1,00) in einer Oberflächenoptik bedient werden kann.
Die Herstellung der Platten aus moderner biolöslicher Mineralwolle, Ton, Stärke und Perlite, spricht für den natürlichen Charakter der Produkte. Das RAL-Gütezeichen bestätigt die Überwachung und Kontrolle der Mineralwolle. 

Ohne unsere Partner wäre dieses außergewöhnliche Projekt nicht so erfolgreich geworden. Wir möchten deshalb Danke sagen an unseren Handelspartner „STOYINLOCK“, dem Generalunternehmen und Projektbüro MonArch AG, dem Co-Investor ITERA Group, dem Architekturbüro „RKW Architektur und Städtebau“ und dem Dipl.-Architekten Kim En Gir. 

Vielen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit!







© Knauf AMF         drucken  |   zurück  |  top